Mittler zwischen allen Organen und Zellen des Körpers

Mit der Autonomen Regulations-Testung kann man das autonome Nervensystem (ANS) testen, d.h. das vegetative Nervensystem, also Sympathikus und Parasympathikus. Es ist Mittler u.a. zwischen Zellen, Organen, Muskeln und Drüsen und unserem Gehirn.

Sie ist eine diagnostische und therapeutische Methode zum Erfassen und Behandeln von chronischen und akuten Krankheiten. Durch das Bio-Feedback des kinesiologischen Muskeltests oder des Armlängendifferenztests kann man feststellen, ob das autonome Nervensystem regulationsfähig ist oder eine Blockade hat. Die Regulationstestung sollte eine medizinische Zusatz-Testung sein. Sie kann kein Ersatz für medizinische bildgebende Verfahren und Labor sein.
Dr. Dietrich Klinghardt hat diese Methode 1993 von Amerika nach Deutschland gebracht.

Es ist so angenehm, zugleich die Natur und sich selbst zu erforschen, weder ihr noch dem eigenen Geist Gewalt anzutun, sondern beide in sanfter Wechselwirkung
miteinander ins Gleichgewicht zu bringen.

– Johann Wolfgang von Goethe –

 

Autonome-Regulationstestung

Die 7 Hauptstressoren

Störfelder, Überlagerungen und Blockierungen werden mittels der „7 häufigsten Faktoren“ untersucht.

  • Lebensmittel- und Umwelt-Unverträglichkeiten (Gluten, Milcheiweiß, Pollen, Autoimmunreaktionen)
  • Schwermetalle (Amalgam, Quecksilber)
  • Störfelder, sogenannte Herde wie z.B. Narben, Zahnwurzelherde
  • Psychische Konflikte (einschränkende Glaubenssätze, unbewusste Programmierungen, traumatische Erlebnisse, Fremdenergien)
  • Chemisch-toxische Stoffe (Lacke, Lösungsmittel)
  • Strukturelle Bissstörungen (Zahn-Kieferfehlstellungen, Fehlstellungen von Wirbeln und Gelenken)
  • Geopathie (Wasseradern, Elektrosmog)

Regulationsstörungen sind behandelbar

Wenn Regulationsstörungen erfasst wurden, können sie individuell behandelt werden.

  • Ernährungsumstellung, Medikamente
  • Entgiften, Medikamente
  • Narbenbehandlungen, Blockaden lösen von Meridianen, Zahnbehandlungen (beim Zahnarzt)
  • Psycho-Kinesiologie, Intuitive systemische Aufstellungen
  • Manuelle Therapie DGMM, Zahnregulierungen (beim Zahnarzt)
  • Umstellungen von Schlaf- oder Arbeitsplätzen oder elektrischen Geräten