Die Kommunikation im Körper in Gang halten

Haut, Organe und Gelenke stehen durch das Rückenmark und das Gehirn in Verbindung. Jede Beweglichkeitsveränderung am und im Körper führt zu Funktionsstörungen an Gelenken, Muskeln, Bändern, Sehnen oder Organen.

Sogar eine eingeschränkte natürliche Eigenbewegung unserer inneren Organe führt zu Irritationen im Körpersystem. So können Verklebungen von Organen oftmals Blockaden an den Wirbelgelenken verursachen und umgekehrt.

Verklebt, Gehalten, Gestaut, Verwoben, Berührt, Gelöst, Mobilisiert, Bewegt, Frei fließen.

– Ulrike J. Fischer-Heiß –

 

Viscerale_Osteopathie

Unser irritiertes Körpersystem entstören

Sinn der Visceralen Osteopathie ist, die natürliche Mobilität eines Organs wieder herzustellen.
Verklebungen können zum Beispiel Folgen von Operationen, von Narben oder Infektionen sein.

Ptosen (Organsenkungen) können durch überbewegliche Bänder oder körperliche Fehlhaltungen hervorgerufen werden. Stress und nervöse Irritationen können Krämpfe (Organspasmen) verursachen.

Behandlungsweise:

Vor der Behandlung steht die Anamnese. Ebenfalls der Tastbefund der inneren Organe, der Bindegewebszonen, der Verspannung der Muskulatur und der Gelenkblockaden.

Die ärztlichen bildgebenden Verfahren, wie Röntgen und Laboruntersuchungen, dienen dem Ausschluss von Kontra-Indikationen. Die Therapie mit manuellen Schiebe- und Ziehbewegungen tief im Gewebe werden durch Vibrationen und Schüttelungen ergänzt. Durch Atmung und Dehnübungen hilft der Patient aktiv mit.